Bauzentrum_2021_05

BAUZENTRUM E-BAU 5 | 2021 Editorial 1 Liebe Leserinnen und Leser, Deutschland hat gewählt, die amtlichen Endergebnisse liegen vor. Wir starten jetzt in eine spannende Zeit der Regierungsbildung, deren Ergebnis noch offen ist. Fest steht aber mittlerweile: Der neu gewählte Bundes- tag besteht aus 735 Abgeordneten, ein neuer – trauriger – Rekord, wird doch im Wahlgesetz der Bundesrepublik Deutschland von einem Parlament mit 598 Abgeordneten ausgegangen. Aufgrund der Besonderheiten des deutschen Wahlrechts, dem personalisierten Verhältniswahlsystem und den da- mit einhergehenden Überhang- mandaten, ist der Bundestag in den letzten Jahrzehnten kontinu- ierlich gewachsen. Mehrere Re- formversuche scheiterten in den letzten Jahren an den Interessen der großen Parteien, zuletzt lehn- te das Bundesverfassungsgericht im Sommer 2020 einen Eilantrag der Opposition auf Änderung des Wahlrechts ab. Mittlerweile leistet sich Deutschland das größte Par- lament weltweit, wenn man den Volkskongress in China außen vorlässt. Längst reichen die bestehenden Gebäude für Parlaments- mitarbeiter in Berlin nicht mehr aus, die Verwaltung wächst ungebremst, und damit auch die Kosten. Laut Schätzun- gen des Bundes der Steuerzahler betragen die Kosten für ein Parlament dieser Größe knapp 600 Millionen Euro mehr als bei einer Regelgröße von 598 Mandatsträgern, die Gesamtkosten eines Bundestags mit 800 Abgeordne- ten werden gar mit einer Milliarde Euro beziffert. Ob ein Parlament dieser Größe wirklich arbeitsfähig ist, wird von vielen Seiten bezweifelt. Eine solche Ausgangs- lage für Zeiten, in denen Deutschland vor nie dagewe- senen Veränderungen steht, stimmt bedenklich. Die Vertretung Ihrer beruflichen Interessen bei Politik und Entscheidungsträgern ist wichtiger denn je. Dafür setzen wir uns auch in Zukunft für Sie ein. Friedrich Marx Geschäftsführer ZENTRALVERBAND DEUTSCHER INGENIEURE e.V. – ZDI VERBAND DEUTSCHER ARCHITEKTEN e.V. – VDA

RkJQdWJsaXNoZXIy NzM2NDYw