Bauzentrum_2023_05

BAUZENTRUM E-BAU 5 | 2023 Verbandsnachrichten 49 Hinweis für Sachverständige – Fachgebiet Immobilienbewertung Nachweis einer verkürzten Restnutzungsdauer beim Finanzamt für die Inanspruchnahme der AfA Am 22.02.2023 hat das Bundesfinanzamt in einem Schreiben die Grundsätze für die Inanspruchnahme der AfA nach der kürzeren tatsächlichen Nutzungsdauer nach § 7 Absatz 4 Satz 2 EStG ver- bindlich geregelt. Für den Nachweis der Restnutzungsdauer gilt danach: • ein Gutachten zum Nachweis der verkürzten Restnutzungs- dauer ist durch einen Sachverständigen gemäß Ziffer 22 des Schreibens zu erbringen ("…. durch Vorlage eines Gutachtens eines öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstü- cken oder von Personen, die von einer nach DIN EN ISO/IEC 17024 akkreditierten Stelle als Sachverständige oder Gutach- ter für die Wertermittlung von Grundstücken nach entspre- chender Norm zertifiziert worden sind“); • dass, dieses Gutachten den Nachweis der verkürzten Rest- nutzungsdauer als Auftragszweck hat - also kein allgemeines Verkehrswertgutachten sein darf; • die Restnutzungsdauer-Annahmen gemäß ImmoWertV keinen Nachweis darstellen. ZumSchreiben des BMF: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Down- loads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Einkommensteuer/ 2023-02-22-absetzung-fuer-abnutzung-von-gebaeuden- nach-der-kuerzeren-tatsaechlichen-nutzungsdauer.pdf?__ blob=publicationFile&v=1 Aktuelle BKI-Kostenkennwerte 2023 für kostengünstigen Wohnungsbau mit neuen BKI-Referenzobjekten Das Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkam- mern (BKI) unterstützt Architektur- und Planungsbüros, aber auch Kommunen, Wohnungsbaugesellschaften und Investoren bei der Planung und Realisierung neuer mehrgeschossiger und kosten- günstiger Mietwohnungen mit seiner Expertise. Die BKI-Objektda- tenbanken weisen mittlerweile über 4.000 abgerechnete Objekte aus. Die BKI-Neuerscheinung „Objektdaten Neubau – Sonderband kosteneffizienter Wohnungsbau“ umfasst einen Auszug aus den BKI-Datenbanken mit aktuellen Referenzobjekten unter anderem für den Neubau öffentlich geförderter Mietwohnungen. Diese neu- en „Baukosten 2023 im Bild“ sind im Fachbuch entsprechend nach- folgender Rubriken sortiert: • Mehrfamilienhäuser, mit 6 bis 19 Wohneinheiten • Mehrfamilienhäuser, mit 20 und mehr Wohneinheiten • Mehrfamilienhäuser, Passivhäuser Die Neuerscheinung bietet eine sichere Grundlage zur kompetenten Kostenplanung von bezahlbaren und geförderten Mietwohnungen. Alle enthaltenen Objekte wurden mit Kostenkennwerten nach DIN 276 und Leistungsbereichen, den abgerechneten Mengen und Ver- gabepreisen dokumentiert. Die Objektdaten umfassen ergänzend farbige Fotos, Zeichnungen und ausführliche Beschreibungen. Die- se zusätzlichen Angaben und Objektinformationen sorgen für eine gute Transparenz der entscheidenden Kosteneinflüsse. Die enthal- tenen 61 Referenzobjekte weisen Bauwerkskosten (Kostengruppe 300+400 nach DIN 276) von 2.200 Euro bis 4.000 Euro /m² Wohn- fläche aus. Regionale Kostensicherheit 2023 mit Baukosten-Regionalfaktoren • Alle Kostenangaben im Fachbuch entsprechen Bundesdurch- schnittswerten. Mit den im Anhang veröffentlichten neuen BKI-Baukosten-Regionalfaktoren 2023 für jeden Stadt- und Landkreis können diese Mittelwerte an das besondere regio- nale Baupreis-Niveau angepasst werden. • Die neue BKI-Publikation umfasst 622 Seiten und kann zum Preis von 99,- Euro (inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten) beim BKI vier Wochen zur Ansicht mit Rückgabegarantie angefordert werden, Tel: 0711 / 954 854 -0, Email: info@bki.de .

RkJQdWJsaXNoZXIy NzM2NDYw