Bauzentrum_2023_06

Beispiele: Buchhaltungsaufgaben, Kontenführung mit Korrespondenz, Mahnwesen, Rechnungsprüfung, Angebotsauswertung, Lohnbuch- haltung, Finanzbuchhaltung und Rechnungswesen, Kosten- und Leistungsrechnungen, Prüfung Bauantragsunterlagen, Veranstaltungs- organisation. Üblicher Ausbildungsweg: i.d.R. kaufmännische (o.ä.) Berufsaus- bildungoder gleichwertigeBerufserfahrung. GruppeK4 Tätigkeitsmerkmale: Angestellte, die nach allgemeiner Anleitung schwierigeArbeiten selbstständig erledigen. Beispiele: Angebots- und Projektmanagement, Kalkulation von Honorarangeboten (HOAI, Aufwandskalkulation), Unterstützung bei der projektbezogenen Vertragserstellung, Prüfung und Verhandlung von Verträgen einschließlich Änderungsmanagement, Zuarbeit und Unterstützung der Geschäftsleitung bei Vergabeverfahren, Sicherstellung der gerichtsverwertbaren Dokumentationen und Korrespondenzen, Qualitätskontrolle der projektbezogenen Daten in kaufmännischen Systemen, ControllingundReporting zentraler Finanzkennzahlen. Üblicher Ausbildungsweg: höhere kfm. Ausbildung, idR abge- schlossenes Studium, z.B. Betriebswirtschaft, Architektur, Bauingenieur- wesen oder Arbeitnehmer mit entsprechender Berufserfahrung. (Diplom./Master; Bachelor bis zu10%Abschlag). GruppeK5 Tätigkeitsmerkmale: Angestellte, die aufgrund umfangreicher Fach- kenntnisse oder langjähriger Erfahrungen ein schwieriges Aufgaben- gebiet selbstständig bearbeiten. Beispiele: wieK4.,undz.B.SteuerungundUmsetzungVergabeprozesse von Bau- und Planungsleistungen, Zusammenstellung Vergabe- unterlagen, Angebotswertung, Vergabedokumentation, Akquisition, Abrechnung von Fördermitteln, Leitung einer Abteilung oder eines Büros. Üblicher Ausbildungsweg: wie inGruppeK4. GruppeK6 Tätigkeitsmerkmale: Angestellte,diebei der Ausübungder inGruppeK5 beschriebenen Tätigkeiteneine besondereVerantwortung tragen. Üblicher Ausbildungsweg: wie inGruppeK4. § 5Architekten imPraktikum Architekten imPraktikum (sog. AiPnachStudienabschluss) erhalten eine Vergütung nachGruppeT4. § 6Gehaltstabelle (Bruttogehalt) Ortsgruppe I Ortsgruppe II Ortsgruppe I Ortsgruppe II Ausbildungsvergütungen Bei Einstufung in Gruppe T4/K4: im1. Ausbildungsjahr € 832,- € 876,- im1. Berufsjahr € 3.503,- € 3.674,- im2. Ausbildungsjahr € 1.028,- € 1.080,- ab 2. Berufsjahr € 3.581,- € 3.746,- im3. Ausbildungsjahr € 1.222,- € 1.286,- ab 3. Berufsjahr € 3.861,- € 4.051,- ab 5. Berufsjahr € 4.109,- € 4.317,- Bei Einstufung in Gruppe T1 / K1: Bei Einstufung in Gruppe T5: im1. Berufsjahr € 2.160,- € 2.245,- im1. Jahr € 4.541,- € 4.761,- ab 3. Berufsjahr € 2.263,- € 2.374,- ab 3. Jahr € 4.740,- € 4.993,- ab 5. Berufsjahr € 2.480,- € 2.604,- ab 5. Jahr € 5000,- € 5.251,- Bei Einstufung in Gruppe T2 / K2: Bei Einstufung in Gruppe K5: im1. Berufsjahr € 2.307,- € 2.416,- im1. Jahr € 4.149,- € 4.355,- ab 3. Berufsjahr € 2.491,- € 2.615,- ab 3. Jahr € 4.430,- € 4.649,- ab 5. Berufsjahr € 2.678,- € 2.810,- ab 5. Jahr € 4.680,- € 4.918,- Bei Einstufung in Gruppe T3 / K3: Bei Einstufung in Gruppe T6 / K6: im1. Berufsjahr € 2.900,- € 3.034,- freie Vereinbarung größer als 110% (Basis T5/K5 im ab 3. Berufsjahr € 3.120,- € 3.277,- 5. Jahr) ab 5. Berufsjahr € 3.368,- € 3.536,- Für die o.g. monatlichen Gehälter liegt die regelmäßige Arbeitszeit von 40 Wochenstunden (5 Arbeitstage) zugrunde. § 7Urlaub DieUrlaubsdauer beträgt für Angestellte 24Arbeitstage. Für Jugendliche unter 18 Lebensjahren gilt § 19 des Jugendarbeits- schutzgesetzes (JArbSchG). § 8 Sondervergütungen Wenn der Arbeitgeber bereit ist, eine Sondervergütung zu zahlen, empfehlenwir folgende: Angestellte, deren Beschäftigungsverhältnis am 30. November des laufendenKalenderjahresmindestenselfMonateununterbrochenbesteht, erhalteneineSondervergütung.DieHöhedesBetrageserrechnetsichaus demGehalt des Vormonats. (Hinweis: Die Rechtsprechung hinsichtlich der Möglichkeit im Arbeits- vertrag einen Freiwilligkeitsvorbehalt bezüglich einer Sondervergütung oder Gratifikation zu vereinbaren, hat sich geändert. Ist eine Sonderver- gütung arbeitsvertraglich geregelt, so gilt sie i.d.R. als verbindlich. Umden Verwaltungsaufwand gering zuhalten, ist es sinnvoll dieSondervergütung in 12 Raten monatlich mit demGehalt auszuzahlen. Die bezahlten Raten können nicht zurückgefordert werden.) DieSondervergütungbeträgt: ab dem1. Jahr der Betriebszugehörigkeit 40% nachdem3. Jahr der Betriebszugehörigkeit 60% nachdem5. Jahr der Betriebszugehörigkeit 80% des jeweiligen empfohlenenGehaltes, nach dem6. Jahr der Betriebszugehörigkeit soll in freier Vereinbarung der Satz von80%überschrittenwerden. Teilzeitbeschäftigte Angestellte haben ebenfalls Anspruch auf die Sondervergütung entsprechend ihrer erhaltenenBezüge. Auszubildende erhalten eine entsprechende Sondervergütung in Höhe einer halben monatlichen Ausbildungsvergütung. Die Ausbildungszeit zählt nicht zur Betriebszugehörigkeit. § 9 Laufdauer DieseunverbindlicheGehaltstarifempfehlung gilt ab 1. Januar bis 31. Dezember 2024. Musterarbeitsvertrag für ADAI-Mitglieder und Mitglieder der Partnerverbände – anzufordernunter info@adai.de ARBEITGEBERVERBANDDEUTSCHERARCHITEKTENUND INGENIEURE e.V. – ADAI Edelsbergstr. 8 · D– 80686München · Telefon (089) 5 70 07 - 0 · Telefax (089) 57 00 72 60 · E-Mail: info@adai.de

RkJQdWJsaXNoZXIy NzM2NDYw