Bauzentrum_2024_03

BAUZENTRUM E-BAU 3 | 2024 24 E-BAU Allrounder für den Holzbau Seit mehr als 50 Jahren haben sich fermacell ® Gipsfaserplatten im Holzbau bewährt. Und das hat seine Gründe: Vielfältige Formate und eine unschlagbare Stabilität bieten viel Planungsfreiheit und ermögli- chen wirtschaftliche Lösungen in der Vorfertigung. Das Angebot an Gipswerkstoffplatten im Markt ist groß. Da ist es schwer, den Überblick zu behalten. Zumal viele Produkte auch Vieles können. Aber oft ist der Holzbauer froh, wenn er auf einen echten Allrounder vertrauen kann, der einfach alles kann. Weil das schneller ist, weil er weniger Material benötigt, weil er damit Zeit und Geld spart, weil er nur eine Platte für alle Anwendungen benötigt, und weil das vielfältige Angebot ver- schiedener Plattenformate wirtschaftliche Lö- sungen gewährleistet. Alles zusammen Grün- de, die für die Verarbeitung von fermacell ® Gipsfaserplatten im Holzbau sprechen und die dazu führen, dass der Holzbauer sich trotz des umfangreichen Angebotes im Markt in der Regel immer wieder für fermacell ® Gips- faserplatten entscheidet. Vielfältige Formate Ein einziger Plattentyp für alle Anforderungen erleichtert dabei die Planung und Ausführung von Bauvorhaben. Denn fermacell ® Gipsfaser- platten sind für Wand- und Deckenkonstruk- tionen gleichermaßen geeignet und univer- sell als Bau-, Feuerschutz-, Schallschutz- und Feuchtraum-Platte einsetzbar. Sie sind in vie- len verschiedenen Formaten für jede Wandhö- he (1500 x 1000 mm, 1250 x 2000 mm, 1250 x 2500 mm, 1250 x 2540 mm, 1250 x 2650 mm, 1250 x 2750 mm, 1250 x 3000 mm, 2540 x 6000 mm) verfügbar. Alle Standardformate werden in unterschiedlichen Plattendicken (10 mm, 12,5 mm, 15 mm und 18 mm) pro- duziert. Das gewährleistet, dass immer das für jeden Anwendungszweck optimale Format in der richtigen Stärke zur Verfügung steht. Dem Planer bietet diese Vielfalt maximale Freiheit bei der Realisierung seiner Entwür- fe. Für den Holzbauer ist sie die Option auf wirtschaftliche Lösungen in der Wandta- felfertigung. Denn große Formate sind – da zusätzliche Querfugen entfallen – bei redu- ziertem Fugenanteil schneller zu verarbeiten und benötigen weniger Verbindungsmittel. Bei Brandschutzanforderungen können die Fugen zudem stumpf gestoßen werden und eine Verspachtelung ist nicht erforderlich. Lediglich wenn es um Anforderungen an die Oberflächengestaltung geht, sind verschie- dene Fugentechniken in der Ausführung möglich. Sind in der Ausführung zweilagige Beplankungen gewünscht bzw. erforderlich, be- steht die Möglichkeit, die zweite Lage unterkon- struktionsneutral Platte in Platte zu befes- tigen, wodurch die rationelle Verarbeitung weitergehend optimiert werden kann. Zu- sammengenommen reduziert dies den Ma- terialbedarf und damit die Kosten merklich und sorgt insgesamt für deutlich kürzere Verarbeitungszeiten. Der geringere Material- verbrauch vereinfacht zudem die Logistik. Es sind deutlich weniger LKW-Transportkapazi- täten nötig. Das reduziert nicht zuletzt auch Umweltbelastungen. Unschlagbar stabil Es kommt dazu, dass für die Mehrzahl der Anforderungen im Holzbau eine einlagi- ge Beplankung völlig ausreichend ist, noch dazu mit weniger Verbindungsmitteln. Hin- Viele Gründe sprechen für die Verarbeitung von fermacell ® Gipsfaserplatten im Holzbau und führen dazu, dass der Holzbauer sich trotz des umfangreichen Angebotes im Markt in der Regel immer wieder für fermacell ® Gipsfaserplatten entscheidet

RkJQdWJsaXNoZXIy NzM2NDYw