Bauzentrum_2024_03

BAUZENTRUM E-BAU 3 | 2024 Unter dem Motto „Sanieren, aber richtig!” brachte die 27. Internationale Passivhaustagung erneut 450 Passivhaus-Enthusiast*innen aus der ganzen Welt zusammen um die neuesten Entwicklungen im Bereich des hoch energieef­fi zienten Bauens und Sanierens zu diskutieren. Die Tagung fand am 5. und 6. April 2024 statt. Die Universität Innsbruck übernahm erneut die Rolle als Mitveranstalterin – diesmal stellte sie zudem den Tagungsort. Die Veranstaltung stand unter dem Ehrenschutz der österreichischen Klimaschutzministerin Leonore Gewessler. 30 Passivhaus Institut 27. Internationale Passivhaustagung Das Neueste aus Praxis und Forschung Mit insgesamt über 70 Vorträgen deckten die 12 Sessions und 4 Plenarrun­ den ein breites Themenspektrum ab: von Lösungen für Passivhauspro­ jekte in herausfordernden Klimazonen über Umsetzungshilfen für das Erreichen verlässlicher Projektergebnisse über Beispiele hoch energie­ effzienter österreichischer Projekte bis hin zu Einblicken in die seri­ elle Sanierung nach EnerPHit-Prinzipien – für jeden war etwas dabei! Angesichts der unbestrittenen Wichtigkeit, den bestehenden Gebäude- bestand fit für die Zukunft zu machen, lag der diesjährige Schwer­ punkt auf Sanierungen. So erfuhren die Teilnehmenden mehr über die Möglichkeiten der schnellen und vorgefertigten Sanierung, die im Rahmen des von der EU geförderten outPHit-Projekts erforscht wer­ den, befassten sich mit Einblasdämmsystemen als Schlüsseltechnolo­ gie für die Sanierung von Bestandsgebäuden und diskutierten über die Sicherstellung des Sommer-Komforts vor dem Hintergrund der welt­ weit stetig steigenden Temperaturen. Informative Fachausstellung Während der Pausen nutzten die Teilnehmenden die Gelegenheit, in den direkten Austausch mit den Ausstellenden der angegliederten Pas­ sivhaus-Fachaussstellung zu treten. Im Rahmen der kostenfreien exper­ tengeführten Rundgänge über die Ausstellung erhielten sie wertvolle Hintergrundinformationen zu den qualitativ hochwertigen Produk­ ten der 23 innovativen Ausstellenden. Zahlreiche inspirierende Passivhaus-Projekte imRaum Innsbruck Wer sein Passivhaus-Wissen durch die Besichtigung konkreter Baupro­ jekte weiter vertiefen wollte, hatte am 7. April die Möglichkeit, an einer der vier Exkursionen teilzunehmen. Die erste Tour führte die Teilneh­ menden zu anschaulichen Projekten der Wohnungsbaugesellschaft Neue Heimat Tirol. Die zweite Tour zeigte inspirierende Neubau- und Sanierungsprojekte der Innsbrucker Immobilien IIG und bei der drit­ ten Tour konnten die Teilnehmenden unter anderem einen exklusiven Blick auf die EnerPHit-Sanierung eines Universitätsgebäudes direkt am Tagungsort werfen. Und wer in erster Linie am Netzwerken inter­ essiert war und den sonnigen Tag und die schöne Landschaft Inns­ brucks genießen wollte, schloss sich der „NetWalking”-Tour an, bei der Teilnehmende knapp 2 km weit zu den bekannten Passivhaus-Leucht­ turmprojekten Innsbrucks, wie dem Lodenareal, spazierten. HerzlichenDank! Wir bedanken uns recht herzlich bei den diesjährigen Mitgliedern des wissenschaftlichen Tagungsbeirats sowie allen Referent*innen, Teilneh­ mer*innen, Aussteller*innen undUnterstützer*innen der 27. Internationalen Passivhaustagung. Ein besonderes Dankeschön geht auch an die Universität Innsbruck als Mitveranstalterin sowie an das Netzwerk Passivhaus Austria für die großartige Unterstützung vor Ort! Ihre großeMotivation und Ihr mitreißendes Engagement für mehr Energieeffzienz imGebäudesektor sind unabdingbar für das Erreichen der globalen Klimaziele! Wir würden uns sehr freuen, Sie bei der 28. Internationalen Passivhaustagung 2026 wieder als Teilnehmende undMitwir­ kende begrüßen zu dürfen! https://passivhaustagung.de

RkJQdWJsaXNoZXIy NzM2NDYw